Führerschein mit 17

Seit Januar 2006 ist auch in Sachsen das Begleitete Fahren mit 17 möglich. Ab 16einhalb Jahren kann man sich in einer Fahrschule zur Fahrausbildung der Klasse B oder BE anmelden und einen Ausnahmeantrag beim zuständigen Amt stellen. Wenn der Antrag bewilligt wird und die Erziehungsberechtigten zustimmen, kann man mit der üblichen Fahrausbildung beginnen. Die Ausbildung besteht aus dem Unterricht, den Fahrstunden und der theoretischen und der praktischen Prüfung.

Die praktische Fahrprüfung kann maximal einen Monat vor dem 17. Geburtstag abgelegt werden. Wurde die Prüfung bestanden, und  ist man 17 Jahre alt geworden, erhält man eine Prüfbescheinigung mit der Ausnahmegenehmigung. Diese Bescheinigung berechtigt zum Begleiteten Fahren in Deutschland. Auch in den Bundesländern, welche die Ausnahmeregelung noch nicht eingeführt haben.

Für das Begleitete Fahren gibt es besondere Auflagen:

  • bei jeder Fahrt muss eine mindestens 30 Jahre alte Begleitperson mitfahren. Die infragekommenden Personen werden schon bei Erteilung der Ausnahmegenemigung festgelegt.
  • Die Begleitperson muss seit 5 Jahren im besitz der Fahrerlaubnisklasse B sein und darf maximal drei Punkte in Flensburg haben
  • Für Fahrer und Beifahrer gelten die 0,5 Promille Grenze.